Fettabsaugung und Bauchdeckenstraffung

Bauchdeckenstraffung (Lipektomie)

Bei der Bauchdeckenstraffung, die in Allgemeinnarkose durchgeführt erfolgt, wird überschüssiges Fettgewebe und die Haut entfernt, wodurch wiederum eine straffe Bauchdecke erzielt werden kann. In vielen Fällen wird dabei der Nabel umschnitten und in die neu gespannte Bauchdecke wiederum eingenäht. Es kann jedoch auch sein, dass das Straffen nur unterhalb des Nabels erfolgt, dann wird der Nabel nicht versetzt. Nach dieser Operation muss man ca. 4 – 6 Tage stationär bleiben und ist ca. 4 – 6 Wochen nicht voll arbeitsfähig. Die Nahtentfernung im Nabelbereich erfolgt bei der Bauchdeckenstraffung (Lipektomie) nach 7 – 10 Tagen, die Nähte im Unterbauchbereich werden meist nach 14 – 21 Tagen entfernt. Der Eingriff wird immer seltener von der Kasse übernommen.

Fettabsaugung (Liposuction)

Bei der Fettabsaugung wird lokal überschüssiges Fett durch Anzeichnung markiert und anschließend wird das Angezeichnete Areal mit einer speziellen Lösung unterspritzt, wodurch das gesamte Gebiet betäubt wird. Nach einer Einwirkzeit von ca. 30 Minuten erfolgt dann mittels einer abgerundeten Kanüle, welche motorbetrieben wird, über kleinste Schnitte die eigentliche Fettabsaugung. Der Eingriff der Fettabsaugung (Liposuction) dauert je nach Ausprägung zwischen 60 und 150 Minuten, die Patienten können am selben Tag nach Hause gehen und müssen 6 Wochen postoperativ eine spezielle Kompressionshose tragen, die ersten 3 Wochen Tag und Nacht und die zweiten 3 Wochen nur tagsüber. Diese OP wird nicht von der Kasse übernommen.

Weitere Informationen über Fettabsaugung.